Badebomben Rezept: Geschenk für die Badewanne selber machen

Badebomben sorgen für Spaß und Entspannung in der Badewanne. Sie werden gerne hübsch verpackt zum Valentinstag, Geburtstag oder Weihnachtsfest verschenkt.

Mit dem Badebomben Rezept wird das Ganze sogar zum DIY-Geschenk. Wir zeigen dir, wie du ganz einfach deine eigenen Badebomben basteln kannst.

Badebomben selber machen: Die Vorbereitung

Um die spaßigen Kugeln herzustellen, benötigst du ein paar Zutaten aus dem Supermarkt. Zum Badebomben selber machen braucht es ein Set aus …

(Es handelt sich um Affiliate-Links, die dich direkt zum entsprechenden Produkt auf Amazon leiten)

Die Natron-Zitronensäure-Mischung sorgt dafür, dass sich die Badekugel bei Berührung mit Wasser sprudelnd auflöst. Das ätherische Öl sorgt für einen angenehmen Geruch in der Badewanne. Durch die Lebensmittelfarbe wird das Wasser schön farbig bzw. bunt. Extras können für zusätzliche Effekte sorgen – bspw. glitzerndes Wasser.

In deiner Küche sollten vorhanden sein:

  • Mehrere Schüsseln / Töpfe
  • Rührstab
  • Gummihandschuhe

Die angegebene Menge reicht, um ca. 3 Badekugeln zu basteln. Wenn du alles beisammenhast, kann es direkt losgehen.

Rezept für DIY-Badekugeln

Ziehe dir als erstes Gummihandschuhe an, sonst werden deine Hände schmutzig. Folge dann Schritt für Schritt unserem Rezept für Badebomben:

  1. Kaisernatron und Zitronensäurepulver in eine Schüssel füllen und miteinander vermischen.
  2. Geschmolzenes Kokosfett oder Olivenöl hinzugeben.
  3. Die Mischung mit einem Rührstab gut vermischen, bis eine pampige Masse entsteht.
  4. Ca. 12 Tropfen ätherisches Öl hinzugeben.
  5. Das Gemisch auf mehrere Schüsseln aufteilen, je nachdem aus wie vielen verschiedenen Farben die Badebombe bestehen soll. Die aufgeteilten Portionen mit ihrer jeweiligen Farbe einfärben.
  6. Aus den unterschiedlich gefärbten Gemischen eine Kugel formen. Dabei wahlweise Extras hinzufügen wie bspw. Glitzer.
  7. Die Kugeln bspw. auf einen Teller oder in einen leeren Eierkarton legen. Dann ca. einen halben Tag im Kühlschrank lassen, damit sie schön fest werden.

Voila. Und fertig sind die Badekugeln – DIY und individuell gestaltet.

Badebomben-Form für eine besondere Optik

Anstatt mit den Händen selbst Kugeln aus der Bade-Mischung zu formen, kannst du auch vorgefertigte Formen nutzen.

Mit einer Kugel-Form gelingen besonders makellose Badebomben. Sie besteht aus zwei Kugelhälften, die man jeweils füllt und anschließend übereinanderlegt und zusammendrückt. Nachdem sie sich im Kühlschrank gefestigt hat, kann die fertige Kugel vorsichtig aus der Form entnommen werden.

Badebomben müssen aber nicht immer in Kugel-Form sein. Wer es skurriler möchte, greift auf originelle Förmchen zurück, bspw. Plätzchen- oder Eiswürfelformen mit Symbolen. Der Kreativität beim Badebombe-Rezept sind keine Grenzen gesetzt!

Wir wünschen viel Spaß beim basteln und verschenken 🙂